Gemeinsamer Antrag im Mainzer Stadtrat 

 

29. November 2023

Der Antrag von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD, FDP, Die Linke und ÖDP fordert die Verwaltung auf, das Handlungskonzept gegen Kinderarmut von 2009 weiterzuent-wickeln und eine dezernatsübergreifende Strategie zur Prävention von Kinderarmut zu erarbeiten. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Veranstaltung zum Tag der Kinderrechte

 

20. November 2023

Anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte diskutierte das Bündnis mit Oberbürgermeister Nino Haase und Dr. Peter Schäfer, dem Leiter des Jugend- und Gesundheitsamts in Mannheim, was Mainz für mehr Chancengleichheit tun kann und wie vergleichbare Städte die Kinderrechte gewährleisten.

Austausch mit Stadtrats-fraktionen

 

25. September 2023

Stadtratsmitglieder der Grünen, SPD, CDU, Linken und ÖDP begrüßten die Initiative des Mainzer Bündnisses, gleiche Chancen für alle Kinder zu gewährleisten. Vereinbart wurde, das Handlungskonzept von 2009 weiterzuentwickeln und eine dezernats-übergreifende Strategie zur Prävention von Kinderarmut zu erarbeiten. 

15,8 %

aller Mainzer Kinder

sind von Armut betroffen

23,0 %

beträgt die Armutsquote bei Kindern auf dem Lerchenberg

55,7 %

armutsbetroffener Kinder länger als 4 Jahre mit Hartz4

Kinderarmut in Mainz hat sich verfestigt

Mindestens jedes sechste Kind in Mainz lebt in Armut. Die Quote ist in den letzten Jahren gestiegen, Armut hat sich verfestigt. Kinder und Jugendliche sind nicht nur überproportional betroffen, auch die Verweildauer in Bürgergeld hat stark zugenommen.

Kinderarmut ist in den Mainzer Stadtteilen sehr ungleich verteilt. Auf dem Lerchenberg wächst jedes vierte Kind in einer armen Familie auf, in Drais nur jedes siebzehnte. Schon die Startchancen von armutsbetroffenen Kindern sind schlechter. In Stadtteilen mit hohen Armutsquoten hat jedes zweite Kind bei der Einschulung keine ausreichenden Sprachkenntnisse, in wohlhabenderen ist es jedes sechste Kind.

"Das neue Bündnis Chancengleichheit legt den Finger in die Wunde und das ist gut so."

 

Carina Schmidt, Allgemeine Zeitung

"Wir brauchen endlich ein klares Signal, dass der gesellschaftliche Skandal der Kinderarmut entschieden angegangen wird."

 

Thomas Krüger, Deutsches Kinderhilfswerk

"Kinderarmut erzeugt Bildungs-ungerechtigkeit, die Kinderarmut erzeugt. Durchbrechen wir die Hoffnungslosigkeit. Zusammen!"


Markus Sänger, Bildungswende Jetzt! RLP

Je länger Kinder und Jugendliche in Armut leben, desto negativer sind die Folgen für ihre Entwicklung und Bildung. Die Corona-Krise hat ihre Situation verschärft, auch von aktuellen Preissteigerungen werden arme Familien besonders hart getroffen. 

 

Mit einem weiteren Anstieg der Armutszahlen ist zu rechnen. Die Bekämpfung von Kinderarmut muss gerade jetzt politische Priorität haben.

Kinderarmut beeinträchtigt Chancen für das ganze Leben

Aufwachsen in Armut begrenzt, beschämt und bestimmt das Leben von Kindern und Jugendlichen -- heute und mit Blick auf die Zukunft. Sie erleben Benachteiligung in allen Lebensbereichen, bei Bildung, Gesundheit und gesellschaftlicher Teilhabe.

"Wir brauchen einen Pakt gegen Armut und für Chancengerechtigkeit."

 

 

Regine Schuster, Paritätischer Wohlfahrtsverband

"Kinderarmut ist in Mainz politisch kein Thema, Kinder haben keine starke Lobby."

 

 

Stephan Hesping, 
Stadtteiltreff Gonsenheim

"Wir müssen dafür sorgen, verbriefte Kinderrechte endlich zu verwirklichen."

 

 

Friedemann Schindler, 
terre des hommes-AG Mainz

Gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendliche schaffen

Die Ursachen und Folgen von Kinderarmut sind bekannt, sie werden seit Jahrzehnten diskutiert und wissenschaftlich be-arbeitet. Weitere Erkenntnisse sind nicht nötig, es gibt politischen Handlungsbedarf -- im Bund, in Rheinland-Pfalz und in Mainz.

Vor 15 Jahren war Mainz noch bundesweit federführend bei der Entwicklung von Handlungskonzepten gegen Kinderarmut. Inzwischen ist Kinderarmut politisch kein Thema mehr.

 

Um armutsgefährdeten Kindern eine Stimme zu geben, haben sich siebzehn Organisationen zusammengeschlossen und das Mainzer Bündnis Gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendliche gegründet.

"Es ist erschreckend, dass jedes sechste Kind in Mainz von Armut betroffen ist. Das zu ändern, ist mir eine Herzensangelegenheit."

"Wir prüfen alle Möglichkeiten, Armut zu bekämpfen. Das Mainzer Handlungskonzept gegen Kinder-armut wollen wir neu auflegen."

"Mannheim gewährleistet Bildungs-gerechtigkeit und verhindert Armut. Teilhabe aller Mannheimerinnen und Mannheimer ist sichergestellt."

Sozialpolitische Offensive gefordert

Bekämpfung von Kinderarmut steht in vielen Papieren und wird bei Sonntagsreden gerne versprochen. Mit den verbesserten finanziellen Möglichkeiten der Stadt besteht spätestens jetzt die Möglichkeit, den schönen Worten auch Taten folgen zu lassen.

Wir fordern eine sozialpolitische Offensive mit dem Ziel, Kinderarmut endlich entschieden zu bekämpfen und gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendliche herzustellen. Vernachlässigungsstrukturen müssen so früh wie möglich durchbrochen werden.

 

Dies ist zuvörderst Aufgabe der Mainzer Politik und Stadtverwaltung. 

Copyright 2023 | Mainzer Bündnis Gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendliche | Impressum                                                

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.